Nemapom SF Nematoden zur Bekämpfung des Apfelwicklers

Artikelnummer: 15020

Inhalt: 10 Mio oder 50 Mio ausreichend für 3 oder 15 große bzw. 20 oder 100 Spalierbäume, biologische Schädlingsbekämpfung durch Nützlinge (Nematoden) Steinernema feltiae

Kategorie: NemaPOM

Menge

ab 16,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand (Standard)

UVP des Herstellers: 16,99 €
sofort verfügbar

Dieses Produkt gibt es in verschiedenen Größen. Wählen Sie bitte die gewünschte Größe/Menge aus!


Beschreibung

Nemapom zur Bekämpfung des Apfelwicklers

Nützliche Nematoden inklusive Netz- und Quellmittel gegen die Obstmade/Apfelwicklerraupe
Bekämpfung im Herbst

Packungsgrößen: 
10 Millionen Nematoden inklusive Netzmittel ist ausreichend für 3 Hochstämme oder 20 Spalierbäume
50 Millionen Nematoden inklusive Netzmittel ist ausreichend für 15 große oder 100 Spalierbäume


Mit nemapom® werden die Larven des Apfelwicklers biologisch bekämpft! Ohne Risiko für Menschen, Haustiere und Pflanzen. Ebenfalls gute Erfolge werden erzielt im Einsatz gegen Pflaumen- und Birnenwickler. Das Produkt zur biologischen Schädlingsbekämpfung enthält neben den Nematoden auch ein biologisches Netzmittel. Die Behandlung des Stammes erfolgt nach der Ernte im Herbst. Mit der Anwendung gegen die überwinternden Larven vermindert man erfolgreich die Startpopulation des Schädlings im Frühjahr. Dadurch wird die massive Eiablage auf den jungen Früchten verhindert und somit auch der unerwünschte Larvenfraß.

Problem:

Unappetitliche Äpfel und Ernteverlust.

Ursache:

Für diese Symptome kann der Befall der Früchte durch die Larven des Apfelwicklers sein.

Es kann auch zu verfrühten Fruchtfall kommen. Auch andere Obstbäume (z.B. Birne, Pflaume, Kirsche) kann der Apfelwickler befallen.

Anwendungszeit:

Die Ausbringung erfolgt nach der Ernte von September - Dezember. Die Temperaturen müssen danach für einige Stunden über 8° C liegen.

Die winzigen, ca. 0,8 mm kleinen Nematoden der Art "Steinernema" werden im Erwerbsgartenbau schon lange erfolgreich zur Bekämpfung der Trauermücken verwendet. Die Nematoden dringen durch Körperöffnungen ein und geben ein Bakterium ab, das die Larve zersetzt. Tote Larven lösen sich rasch auf und können deshalb schlecht wiedergefunden werden. Die Bekämpfung der Larven des Apfelwicklers erfordert ein spezielles Einsatzverfahren:
Da sich die Larven des Schädlings hinter der Borke verstecken, müssen die Nützlinge mit Hilfe einer Spritze genau dorthin appliziert werden. Damit sich die Spritzlösung gut hinter der Borke verteilt, wird ein Netzmittel beigegeben.
Um ein zu schnelles Austrocknen der empfindlichen Nematoden zu verhindern, sind diese bereits mit einem Quellmittel formuliert, das ein zu schnelles Austrocknen verhindert.
Die Düsenöffnung der Spritze darf nicht kleiner als 0,8 mm sein und der Druck sollte 2,5 bar nicht übersteigen. Vorhandene Siebe sollten sicherheitshalber entfernt werden. Die Anwendung ist ab einer Temperatur von 8°C möglich und sollte nicht bei direkter Sonneneinstrahlung durchgeführt werden. Der richtige Einsatzzeitpunkt ist von Ende August bis Oktober. Da sich ein kleiner Teil der Schädlingslarven im Erdboden unterhalb der Baumkrone befindet, sollte auch diese Fläche mit Nematoden behandelt werden. Man kann diese spritzen und die Fläche anschließend mit der Regenbrause besprühen, damit die Nemtoden in die Erde gelangen.


Nemapom kann ab Mitte August bestellt werden.

 

 Nematoden der Art Steinernema feltiae
sind ca. 1 mm lang

Steinernema_feltiae.jpg

 Apfelwicklerlarven sind hochanfällig für Steinernema-Nematoden

ApfelwicklerRaupe.jpg

 

a_tn_Apfelwickler_jpg.jpg


ZUSATZ-INFO:
Der Befall von Äpfeln und Birnen mit Obstmaden hat in den vergangen Jahren stark zugenommen. Da ist es gut zu wissen, dass man ihnen jetzt auch mit nützlichen Nematoden zu Leibe rücken kann. Diese bislang zur Bekämpfung von Trauermücken verwendeten Fadenwürmer töten die Maden, die vor allem in Rindenritzen am Baum überwintern, im Herbst ab und verringern so den Befall im Frühjahr. Bereits 1998 wurden Steinernema-Nematoden in den USA erfolgreich dazu eingesetzt. In Versuchen in deutschen Apfelbetrieben ab 2002 konnte die Eiablage im Frühjahr um bis zu 70% verringert werden. Seit letztem Jahr haben Nematoden daher als Ergänzung der bisherigen Verfahren in dem Bio-Obstbau Eingang gefunden. Gleichzeitig laufen Versuche im Alten Land, im Rheinland und am Bodensee.

Die Ausbringung der Nematoden erfolgt im Herbst nach der Ernte, wenn die Obstmaden sich in ihren Verstecken am Baum eingesponnen haben. Dazu kann die Rückenspritze, ein Drucksprüher, z.B. von Gloria oder ein Kleisterpinsel verwendet werden. Ein Netzmittel wird zugesetzt, damit sich das Wasser besser in den Ritzen verteilt. Bei Jungbäumen mit relativ glatter Rinde reicht es, den Stamm zu besprühen. Bei älteren Hoch- und Halbstämmen müssen Stamm und Leitäste behandelt werden. Da auch einige Obstmaden im Boden überwintern, sollte dieser zusätzlich um den Stamm herum mit Nematoden gegossen werden





zur Bekämpfung von: Apfelwickler
Versandgewicht: 0,140 Kg

Bewertungen (1)

Durchschnittliche Artikelbewertung

4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

5 von 5 Spritzmittel Nemapon SF

Der Versand war super schnell
Beratung durch den Kundendienst war hilfreich.
Das Spritzmittel kann ich noch nicht bewerten ,da ich es erst Anfang Feb. eingesetzt habe.

., 05.04.2017